Nineteenth week

È voilà, nun ist es soweit – mein letztes Land stand vor der Tür. Myanmar, ein Mysterium für viele und auch wir wussten nicht, was uns erwarten würde. Diese Woche war voller Ereignisse und ich kann schon jetzt sagen: I’m in love!

Olà Madeira!

Durch das kleine Fenster rechts von mir sehe ich dunkelblaues Meer und einen grau-bewölkten Himmel. Das Flugzeug verliert an Höhe, sinkt langsam auf das Wasser unter uns zu und plötzlich taucht Land auf. Felsen und schroffe Klippen, bewachsen mit grünem Gras, weiße Windräder und dann ein Meer von Häusern, aufgereiht wie Sitzplätze in einem Theater. Die Atlantikinsel Madeira mit der Hauptstadt Funchal – mein Zuhause für die nächsten sechs Monate.

Kelingking Beach

Ein weiterer Haken auf meiner Bucketlist. Das erste Foto, das erscheint, wenn man im Google-Suchfenster „Nusa Penida“ eingibt – und ich habe es live und in Farbe gesehen.

Eighteenth week

Unsere letzte Woche in Indonesien war gefüllt mit Mopedfahrten bei kriminellen Straßenverhältnissen, wunderschönen Badespots, genialen Aussichtspunkten sowie Muskelkater, Muskelkater und nochmals Muskelkater. Dass ich hier in keiner Hinsicht übertreibe, ist auf den Fotos gut zu sehen.

Seventeenth week

Lombok, vielen von euch wahrscheinlich aus den Medien bekannt aufgrund des letzten Erdbebens, war für mich wie ich mir Bali vor einigen Jahren vorstelle. Der Tourismus ist noch nicht so ausgeprägt, viele unscheinbare Orte, die es zu entdecken gibt und Begegnungen mit den herzlichen Einheimischen machten diese Insel für mich besonders.
Nach dem Start Gili Air ging unsere Reise auf Lombok weiter…

Australien – ein Land der Extreme

Ein braungebrannter Beachboy, der aus den blauen Wellen steigt, sein Surfboard in der Hand. Dahinter tummelt sich ein Hai im Wasser. Am Strand sonnen sich schlanke Mädels, während ein Känguru über die Straße hoppelt. Am Wegrand findet man eine fünf Meter lange Schlange, in den Hausecken verstecken sich hochgiftige Spinnen.